Vergleich der zentralen Bereiche der Milchstraße bei unterschiedlichen Wellenlängen

Dieser Vergleich zeigt die zentralen Bereiche der Milchstraße bei Beobachtung mit unterschiedlichen Wellenlängen.

Der obere Teil zeigt von APEX im Rahmen der ATLASGAL-Durchmusterung entdeckte kompakte Quellen von Strahlung im Submillimeter-Bereich, kombiniert mit ergänzenden Daten vom Planck-Satelliten der ESO, um weiter ausgedehntere Strukturen erfassen zu können.

Der zweite Bereich zeigt dieselbe Region, wie sie vom Spitzer-Weltraumteleskop der NASA bei kürzeren, infraroten, Wellenlängen beobachtbar ist.

Der dritte Bildbereich zeigt erneut den selben Ausschnitt des Himmels bei noch kürzeren Wellenlängen (im Nahinfrarot) aus Sicht des VISTA-Infrarot-Durchmusterungsteleskop der ESO am Paranal-Observatorium in Chile. Bereiche, die sonst als Ranken aus dunklem Staub erscheinen, sind hier in der ATLASGAL-Aufnahme heller zu sehen.

Das letzte Bild zeigt schließlich die gewohnte Sicht im sichtbaren Licht, bei der die meisten der weiter entfernten Strukturen nicht sichtbar sind.

Die Bedeutung der Farben unterscheidet sich von Bild zu Bild und können nicht direkt verglichen werden.

Bildnachweis:

ESO/ATLASGAL consortium/NASA/GLIMPSE consortium/VVV Survey/ESA/Planck/D. Minniti/S. Guisard
Acknowledgement: Ignacio Toledo, Martin Kornmesser

Über das Bild

ID:eso1606e
Sprache:de-ch
Typ:Zusammenstellung
Veröffentlichungsdatum:24. Februar 2016 12:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1606
Größe:12270 x 7778 px

Über das Objekt

Typ:Milky Way

Bildformate


 

Siehe auch