Paranal im Spiegel

In diesem Bild sehen wir etwas ganz Seltenes – Wasser in der Atacamawüste! In der glatten Wasseroberfläche spiegelt sich der vertraute Anblick des Cerro Paranal, Heimat des Paranal-Observatoriums der ESO.

Diese Wüste ist einer der trockensten und lebensfeindlichsten Orte auf der Erde. Durchschnittlich fallen in der Region um den Cerro Paranal nicht einmal 10 Millimeter Niederschlag pro Jahr. Somit muss dieses Foto kurz nach einer der seltenen Regenfälle aufgenommen worden sein. Schon bald danach ist der vorübergehende Tümpel aber auch schon wieder verdunstet und der ausgetrocknete Wüstenboden bleibt zurück.

Was jedoch der spärlichen Flora und Fauna dieser Region das Leben schwer macht, ist geradezu ideal für die Astronomen. Die Abwesenheit von Regenwolken und die trockene Luft ermöglichen astronomische Beobachtungen das ganze Jahr hindurch. Mit über 300 klaren Nächten im Jahr ist die Atacamawüste einer der besten astronomischen Beobachtungsorte auf der Erde und bietet fast immer einen ungehinderten Blick in den Kosmos.

Dieses Bild wurde von ESO-Fotobotschafter Gerhard Hüdepohl aufgenommen.

Bildnachweis:

ESO/G. Hüdepohl (atacamaphoto.com)

Über das Bild

ID:potw1629a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:18. Juli 2016 06:00
Größe:6938 x 2398 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal
Typ:Unspecified

Bildformate

Großes JPEG
4,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
235,0 KB
1280x1024
364,2 KB
1600x1200
513,8 KB
1920x1200
616,5 KB
2048x1536
786,8 KB

 

Siehe auch