Sprenkel von Sternen und Schnee

Dieses atemberaubende Panorama zeigt links der Mitte den Vulkan Licancabur, der sich hoch auf dem Chajnantor-Plateau nahe des Standorts des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) befindet. Die versprenkelten weißen Objekte am Himmel könnte man für Schnee halten, tatsächlich sind es aber Sterne.

Der Licancabur erreicht 5920 Meter Höhe und liegt auf der Grenze zwischen Chile und Bolivien. Die Grenze zwischen den beiden Ländern verläuft über die nordöstliche Flanke des Vulkans, die unteren zwei Drittel der nordöstlichen Flanke gehören zu Bolivien.

Der im Vordergrund des Bildes liegende hellee Streifen besteht aus schmalen, dünne Schneiden von verhärtetem Schnee und Eis. Die eisigen Nadeln, bekannt als Büßereis, sind ein natürliches Phänomen in dieser Region, siehe potw1221. Nicht natürlichen Ursprungs ist der Lichtschein am linken Rand des Bildes, der vom Straßenlicht der kleinen Stadt San Pedro de Atacama ausgeht.

Dieses Foto wurde nahe der ALMA-Anlage vom ESO-Fotobotschafter Babak Tafreshi aufgenommen.

Links

Bildnachweis:

ESO/B. Tafreshi (twanight.org)

Über das Bild

ID:potw1508a
Sprache:de-at
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:23. Februar 2015 10:00
Größe:9000 x 2568 px

Über das Objekt

Name:Chajnantor
Typ:Unspecified

Bildformate

Großes JPEG
8,2 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
387,9 KB
1280x1024
631,2 KB
1600x1200
904,9 KB
1920x1200
1,1 MB
2048x1536
1,4 MB

 

Siehe auch