ann15056-de — Mitteilung

Erste Instrumente für das E-ELT festgelegt

10. Juli 2015

Gemäß den Empfehlungen des ESO-Finanzausschusses (engl. Finance Committee, kurz FC) und dem wissenschaftlichen und technischen Komitee (engl. Scientific Technical Committee STC), hat der ESO-Council den Generaldirektor autorisiert, den Vertrag für die ersten Instrumente für das E-ELT zu unterzeichnen. Durch die großen und innovativen Analysewerkzeuge für das Licht, das mit dem riesigen Teleskop gesammelt werden kann, wird sich das E-ELT schon bald nach der Fertigstellung einer großen Vielzahl astronomischer Fragen widmen. Die Auswahl basiert auf umfangreichen Empfehlungen der astronomischen Gemeinschaften der ESO-Mitgliedsländer.

Zu den Instrumenten zählen eine Nahinfrarot-Kamera mit Spektroskop (MICADO) sowie eine Einheit mit multi-konjugierter adaptiver Optik (MAORY), von der das Licht zu MICADO (und möglicherweise weiteren zukünftigen Instrumenten) geleitet wird, ein Integralfeldspektrograf (HARMONI) und die zugehörige Entwicklung der Lasertomografie für das adaptive Optik-System bis zu einem Niveau, bei dem der Vorentwurf überprüft werden kann; außerdem eine Kamera und Spektrometer für das mittlere Infrarot (METIS).

MICADO wird in Kombination mit MAORY die volle Auflösung des Teleskops für viele aktuelle Forschungsgebiete zugänglich machen. Ein Schlüsselelement des Instrumentendesigns ist die astrometrische Genauigkeit. Sehr detaillierte Messungen von Objektpositionen werden, neben anderen Projekten, die Verfolgung der Umlaufbahnen von Sternen um das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie mit bisher unerreichter Präzision ermöglichen.

HARMONI wird 3D-Beobachtungen von astronomischen Objekten durchführen und dabei eine Skala abdecken, die von planetaren Umlaufbahnen bis zu ganzen Galaxien reicht. Ein Beispiel für die Leistungsfähgikeit von HARMONI ist, dass wir auf diese Weise die Bildung und Evolution von Galaxien verstehen können - vom Anfang des Universums bis zum heutigen Tag.

METIS wird bei längeren Wellenlängen arbeiten und kann für eine große Anzahl an Anwendungen aus allen Gebieten der Astronomie eingesetzt werden. Das Instrument wird sehr wertvolle Informationen für Astronomen liefern, die Entdeckungen, die mit dem James Webb Space Telescope gemacht wurden, weiter untersuchen möchten. Hierfür stellt METIS deutlich mehr räumliche Details und dynamische Informationen zur Verfügung.

Die Auswahl der wissenschaftlichen Fähigkeiten des E-ELT sind das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen aus speziellen Treffen, Workshops und durch die Arbeit von Wissenschaftlerteams in Studien der Instrument-Phase A, die während der E-ELT-Designphase B durchgeführt wurden. Die wissenschaftliche Arbeitsgruppe (engl. Science Working Group, kurz SWG) des E-ELT-Subkomitees für Wissenschaft und Technik (engl. E-ELT Science and Engineering subcommittee, kurz ESE) des STC hat zur finalen wissenschaftlichen Ausrichtung beigetragen, indem die wissenschaftlichen Prioritäten und die Reihenfolge der Instrumente aufgestellt wurden. Dies wurde in einem Instrument-Plan festgehalten, der Teil des Antrags für die Konstruktion des E-ELT war. Die Anforderungen wurden verfeinert und, nach dem Ende von Phase B, vom wissenschaftlichen Projektteam zum Abschluss gebracht.

Die Konstruktion der Instrumente zählt zur Phase 1 des E-ELT-Programms, das der Rat im Dezember 2014 verabschiedet hat.

Kontaktinformationen

Lars Lindberg Christensen
Leiter ESO ePOD
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6761
Mobil: +49 173 3872 621
E-Mail: lars@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann15056

Bilder

Die ersten E-ELT-Instrumente
Die ersten E-ELT-Instrumente
Der Nasmyth-Fokus des ELT
Der Nasmyth-Fokus des ELT