eso1830de — Bildveröffentlichung

Ein galaktisches Juwel

Die FORS2-Kamera der ESO erfasst atemberaubende Details der Spiralgalaxie NGC 3981

12. September 2018

FORS2, eine Kamera, die am Very Large Telescope der ESO montiert ist, hat die Spiralgalaxie NGC 3981 in ihrer ganzen Schönheit beobachtet. Das Bild wurde im Rahmen des ESO-Programms „Cosmic Gems (Kosmische Juwelen)“ aufgenommen, das die seltenen Gelegenheiten nutzt, bei denen die Beobachtungsbedingungen nicht geeignet sind, wissenschaftliche Daten zu sammeln. Anstatt nichts zu tun, ermöglicht das „Cosmic Gems“-Programm der ESO, die Teleskope der ESO dazu zu verwenden, um optisch beeindruckende Fotos vom südlichen Himmel zu schießen.

Dieses wunderbare Bild zeigt die prächtige Spiralgalaxie NGC 3981, die im tiefschwarzen Raum schwebt. Diese Galaxie, die im Sternbild Crater (Becher) liegt, wurde im Mai 2018 mit dem FOcal Reducer and low dispersion Spectrograph 2 (FORS2, Fokalreduktor und niedrigauflösender Spektrograf 2) am ESO Very Large Telescope (VLT) aufgenommen.

FORS2 ist am Unit Telescope 1 (Antu) des VLT am Paranal-Observatorium der ESO in Chile installiert. Unter den vielen hochmodernen Instrumenten, die an den vier Einzelteleskopen des VLT montiert sind, zeichnet sich FORS2 durch seine extreme Vielseitigkeit aus. Dieses „Schweizer Taschenmesser“ unter den Instrumenten ist in der Lage, eine Vielzahl von astronomischen Objekten auf vielfältige Weise zu untersuchen – und dabei auch schöne Bilder wie dieses zu erzeugen.

Der empfindliche Blick von FORS2 macht die Spiralarme von NGC 3981 sichtbar, die von riesigen Staubströmen, sternenbildenden Regionen und einer markanten Scheibe aus heißen jungen Sternen durchzogen sind. Die Galaxie ist zur Erde hin geneigt, so dass Astronomen direkt in das Herz dieser Galaxie blicken und ihr helles Zentrum beobachten können, eine energiereiche Region mit einem supermassereichen Schwarzen Loch. Ebenfalls dargestellt ist die äußere Spiralstruktur von NGC 3981, von der einige Teile anscheinend von der Galaxie nach außen gezogen wurden. Vermutlich geschah dies durch den gravitativen Einfluss einer vergangenen galaktischen Begegnung.

NGC 3981 hat gewiss viele galaktische Nachbarn. Die Galaxie, die etwa 65 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt, gehört zur NGC 4038-Gruppe, die auch die bekannten wechselwirkenden Antennengalaxien enthält. Diese Gruppe ist Teil der größeren Crater-Wolke, die selbst ein kleinerer Bestandteil des Virgo-Superhaufens ist, der gewaltigen Ansammlung von Galaxien, die unsere eigene Milchstraßen-Galaxie beherbergt.

NGC 3981 ist nicht das einzige interessante Objekt, das in diesem Bild festgehalten wird. Neben mehreren Vordergrundsternen der Milchstraße nahm FORS2 auch einen tückischen Asteroiden auf, der über den Himmel streift und als schwache Linie am oberen Rand des Bildes sichtbar ist. Dieser Asteroid hat unabsichtlich den Prozess der Erstellung astronomischer Bilder veranschaulicht. Die drei verschiedenen Belichtungen, aus denen dieses Bild besteht, werden in den blauen, grünen und roten Abschnitten des Pfads des Asteroiden angezeigt.

Dieses Bild wurde im Rahmen des „Cosmic Gems“-Programms der ESO aufgenommen, einer Initiative zum Zwecke der Bildung und der Öffentlichkeitsarbeit, die Bilder von interessanten, faszinierenden oder optisch attraktiven Objekten verbreitet, die mit ESO-Teleskopen aufgenommen wurden. Das Programm nutzt die Teleskopzeit, die nicht für wissenschaftliche Beobachtungen genutzt werden kann. Sofern die gesammelten Daten für zukünftige wissenschaftliche Zwecke nützlich sein könnten, werden diese Beobachtungen gespeichert und den Astronomen über das wissenschaftliche Archiv der ESO zur Verfügung gestellt.

Endnoten

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Die Organisation hat 15 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Markus Nielbock
Haus der Astronomie
Heidelberg, Germany
Tel: +49(0)6221 528-134
E-Mail: nielbock@hda-hd.de

Calum Turner
ESO Public Information Officer
Garching bei München, Germany
Tel: +49 89 3200 6670
E-Mail: pio@eso.org

Connect with ESO on social media

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso1830.

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso1830de
Name:NGC 3981
Typ:Local Universe : Galaxy : Type : Spiral
Facility:Very Large Telescope
Instruments:FORS2

Bilder

Ein galaktisches Juwel
Ein galaktisches Juwel
Bild aus dem Digtized Sky Survey des Bereichs um die Spralgalaxie NGC 3981
Bild aus dem Digtized Sky Survey des Bereichs um die Spralgalaxie NGC 3981
NGC 3981 im Sternbild Crater (Becher)
NGC 3981 im Sternbild Crater (Becher)

Videos

ESOCast 177 Light: Ein galaktisches Juwel (4K UHD)
ESOCast 177 Light: Ein galaktisches Juwel (4K UHD)
Zoomen in NGC 3981
Zoomen in NGC 3981
Schwenk über NGC 3981
Schwenk über NGC 3981

Siehe auch