Unter dem Bogen der Milchstraße

Tief in der chilenischen Wüste erleben die Astronomen, die in  der Residencia wohnen – dem dem VLT der ESO angegliederten Hotel – einen Sternhimmel wie nur wenige auf dieser Welt.

Die Residencia wurde von den deutschen Architekten Auer+Weber entworfen und ist eine wahre Oase für all jene, die am Paranal Observatorium der ESO arbeiten. Die Atacamawüste ist eine der unwirtlichsten Gegenden, die man sich vorstellen kann. Extreme Trockenheit gepaart mit intensiver Ultraviolettstrahlung der Sonne und große Höhe sind Teil des Alltags. Bricht jedoch die Nacht herein, verwandelt sich die Residencia zu einem der besten Beobachtungsorte der Welt.

La Residencia und das Very Large Telescope (VLT) der ESO – Teil des Paranal-Observatoriums – sind weit entfernt von jeglichen Quellen der Lichtverschmutzung und profitieren von außergewöhnlich klaren atmosphärischen Bedingungen. An mondlosen Nächten kann der Himmel so klar und dunkel sein, dass selbst das Licht der Milchstraße einen Schatten wirft! Diese Bedingungen sind die beste Grundlage für hochkarätige wissenschaftliche Beobachtungen, wie auch für die Astrofotografie – wie man an dieser erstaunlichen Aufnahme von Luis Calçada sehen kann, einem Grafikdesigner vom ESO-Hauptsitz in Garching.

In diesem Bild sehen wir die Milchstraße, so wie sie von den Mitarbeiter in der Residencia wahrgenommen wird, während sie einen Moment innehalten, um diesen spektakulären Anblick zu genießen.

Herkunftsnachweis:

ESO/Luis Calçada/Herbert Zodet

Über das Bild

ID:potw1613a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:28. März 2016 06:00
Größe:5760 x 3840 px

Über das Objekt

Name:Paranal Residencia
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Facility
Unspecified : People

Bildformate

Großes JPEG
7,4 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
297,3 KB
1280x1024
507,2 KB
1600x1200
725,6 KB
1920x1200
838,2 KB
2048x1536
1,2 MB

 

Siehe auch