Purple haze

Nein, hier geht es nicht um den blauen Dunst, den Jimi Hendrix in seinem Song von 1967 meinte. Dieses Bild der Woche zeigt die eindrucksvolle Galaxie NGC 3627, auch unter der Bezeichnung Messier 66 bekannt, die etwa 31 Millionen Lichtjahre von uns entfernt ist und im Sternbild Leo (Löwe) zu finden ist. Das Bild wurde mit dem Multi-Unit Spectroscopic Explorer (MUSE) am Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile aufgenommen. Doch woher kommen die ungewöhnlichen Farben?

Das Bild ist eine Überlagerung der Beobachtungen in verschiedenen Wellenlängenbereichen des Lichts. Doch statt der Sterne in der Galaxie, wie in normalen Bildern, sehen wir in diesem Bild das inonisierte Gas neugeborener Sterne, mit Wasserstoff, Sauerstoff und Schwefel dargestellt in Rot, Blau, beziehungsweise Orange.

Das Bild wurde als Teil des Projektes Physics at High Angular resolution in Nearby GalaxieS (PHANGS) aufgenommen, das Teleskope für alle Wellenlängenbereiche nutzt um hochaufgelöste Beobachtungen benachbarter Galaxien zu sammeln. Das Ziel des Projekts liegt darin, ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen, was die Entstehung von Sternen in bestimmten Umgebungen auslöst, stimuliert oder verlangsamt.

Herkunftsnachweis:

ESO/PHANGS

Über das Bild

ID:potw2218a
Sprache:de
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:2. Mai 2022 06:00
Größe:1175 x 579 px

Über das Objekt

Name:Messier 66, NGC 3627
Typ:Local Universe : Galaxy : Type : Spiral
Local Universe : Galaxy : Type : Barred
Entfernung:30 Million Lichtjahre
Constellation:Leo

Bildformate

Großes JPEG
211,5 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
223,9 KB
1280x1024
322,2 KB
1600x1200
426,2 KB
1920x1200
494,4 KB
2048x1536
604,6 KB

Koordinaten

Position (RA):11 20 15.30
Position (Dec):12° 58' 52.93"
Field of view:3.91 x 1.93 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 90.0° links zur Vertikale

Farben & Filter

SpektralbereichWellenlängeTeleskop
Infrarot
OIII
499 nmVery Large Telescope
MUSE
Optisch
H-alpha
656 nmVery Large Telescope
MUSE
Optisch
SII
673 nmVery Large Telescope
MUSE