Ein Himmel wie gemalt über La Silla

Ein dünner Schleier weißer Wolken erstreckt sich in diesem Foto, das am 11. Juni 2012 von Astronom Alan Fitzsimmons aufgenommen wurde, über dem Himmel am La Silla-Observatorium der ESO.

Die trockene, öde Umgebung mit gelegentlich starken Windböen ist vielleicht nicht die geeignetste Stelle, um hier sesshaft zu werden, es ist jedoch der ideale Ort für Teleskope. Die trockenen, dürren Bedingungen helfen Astronomen dabei den üblichen Beobachtungsproblemen wie atmosphärische Störungen, Lichtverschmutzung, Feuchtigkeit und (am häufigsten!) Wolken zu entgehen, wodurch eine klarere Sicht auf den Kosmos möglich wird. Auch an einem solchen, seltenen Tag mit Wolken am Himmel wurde der Himmel bis zum Anbruch der Nacht klar und die Beobachtungen konnten wie gewohnt durchgeführt werden.

Die Teleskope auf La Silla – hierzu gehören auch zwei große Teleskope, die von der ESO betrieben werden: das 3,6-Meter-Teleskop der ESO und das New Technology Telescope (NTT) – sind mit den modernsten Instrumenten ausgestattet, die dazu dienen das volle Potential der einzigartigen Beobachtungskonditionen im Norden Chiles auszuschöpfen.

Das 3,6-Meter-Teleskop wird momentan mit dem High Accuracy Radial velocity Planet Searcher (HARPS) betrieben, einem Instrument, das dafür bestimmt ist extrasolare Welten entdecken zu können. Das NTT war ein Pionier auf dem Gebiet der aktiven Optik und das weltweit erste Teleskop, das einen computergesteuerten Hauptspiegel besaß.

La Silla war in den 1960ern der erste Standort der ESO in Chile und hat sich seitdem als außerordentlich wertvoll erwiesen.

Bildnachweis:

A.Fitzsimmons/ESO

Über das Bild

ID:potw1433a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:18. August 2014 10:00
Größe:3888 x 2592 px

Über das Objekt

Name:La Silla
Typ:Unspecified : Technology : Observatory

Bildformate

Großes JPEG
2,5 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
238,3 KB
1280x1024
373,8 KB
1600x1200
534,7 KB
1920x1200
624,9 KB
2048x1536
871,6 KB

 

Siehe auch