ann16076-de-at — Mitteilung

Ehemalige finnische Präsidentin besucht Paranal

25. Oktober 2016

Hoch oben in der Atacama-Wüste in Chile, hat das ESO Paranal-Observatorium einen ganz besonderen Gast begrüßt: Die ehemalige finnische Präsidentin Tarja Halonen besuchte am 21. und 22. Oktober 2016 die Anlagen auf dem Cerro Paranal, darunter das Very Large Telescope (VLT).

Zuvor hatte Frau Halonen am 20. Oktober, nach einem Vortrag bei der CEPAL (Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik) über die globale Lage der Frauen im 21. Jahrhundert, das Joint ALMA Observatory (JAO) besucht. Bei ihrem Besuch beim JAO traf sie Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen, die bei ALMA und der ESO arbeiten. Dabei sah sie eine Präsentation über die ALMA-Residenz, die kurz vor der Fertigstellung steht und auf einem Entwurf von finnischen Architekten basiert.

Finnland wurde 2004, während der Präsidentschaft von Frau Halonen, zum elften Mitgliedsland der Europäischen Südsternwarte. Seither profitiert die ESO von der wissenschaftlichen Kompetenz, für die das Land bekannt ist, sowie seinen Beiträgen zur Stärkung und Entwicklung von bahnbrechenden Forschungen mit den Einrichtungen der ESO. Das finnische Zentrum für Astronomie mit der ESO (FINCA) dient als Knotenpunkt für finnische Astronomen, die mit ESO-Einrichtungen arbeiten und fördert die technologische Entwicklungsarbeit im Zusammenhang mit der ESO.

Kontaktinformationen

Peter Grimley
ESO Assistant Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6383
E-Mail: pgrimley@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann16076

Bilder

Ehemalige finnische Präsidentin besucht die ESO in Chile
Ehemalige finnische Präsidentin besucht die ESO in Chile
Ehemalige finnische Präsidentin besucht die ESO in Chile
Ehemalige finnische Präsidentin besucht die ESO in Chile