Schematische Zeichnung des SEPIA-Instruments

Mit einem neuen Instrument, das in 5000 Metern über dem Meeresspiegel in den chilenischen Anden am 12-Meter-Teleskop des Atacama Pathfinder Experiments (APEX) angebracht ist, eröffnet sich für Astronomen eine neue Möglichkeit ins Universum zu blicken.  Der schwedische ESO-PI-Empfänger für APEX (SEPIA) soll die schwachen Signale von Wasser und anderen Molekülen innerhalb der Milchstraße, in anderen benachbarten Galaxien und im frühen Universum aufspüren.

Diese Grafik zeigt eine dreidimensionale Ansicht von SEPIA. Dunkelgraue und rote Bereiche zeigen, wie die Strahlung Spiegel verschiedener Größe und Orientierung passiert, die sie von der Teleskop-Antenne in Richtung Detektor lenken. Die linke Hälfte der Grafik zeigt SHFI, ein anderes Instrument, das an APEX angebracht ist.

Bildnachweis:

ESO/Onsala Space Observatory/I. Lapkin

Über das Bild

ID:eso1543d
Sprache:de-at
Typ:Illustration
Veröffentlichungsdatum:4. November 2015 12:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1543
Größe:6000 x 4000 px

Über das Objekt

Name:SEPIA
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Instrument

Bildformate

Großes JPEG
4,9 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
305,0 KB
1280x1024
457,9 KB
1600x1200
609,1 KB
1920x1200
672,0 KB
2048x1536
918,3 KB

 

Siehe auch