Laservision

Dieses Bild zeigt eines der vier Hauptteleskope des Very Large Telescope (VLT) der ESO auf dem Paranal. Jedes der 8,2-Meter-Teleskope trägt einen Namen aus der Mapuche-Sprache der indigenen Völker Südchiles. Das Hauptteleskop in diesem Bild heißt Yepun, was Venus bedeutet.

Das kleinere Teleskop neben Yepun ist eines der vier Hilfsteleskope, die einen Durchmesser von 1,8 Metern haben. Diese können mit den Hauptteleskopen zusammengeschaltet werden und bilden dann das Very Large Telescope Interferometer (VLTI).

Yepun verfügt über eine Laserleitstern-Einrichtung, die man hier im Einsatz sieht. Die Farbe des Lasers ist exakt so abgestimmt, dass damit eine Schicht aus Natrium-Atomen in der Atmosphäre angeregt und so ein feiner, heller Lichtpunkt erzeugt wird – ein künstlicher Stern. Dieser kann dann als Referenz verwendet werden, um zu ermitteln, wie stark die Atmosphäre das Licht der echten Sterne verzerrt – eine Technik namens Adaptive Optik – die zu schärferen Bildern verhilft.

Über Yepun kann man das Band der Milchstraße erkennen, das sich über den südlichen Sternenhimmel spannt. Die helleren Flecken rechts unten sind die Große Magellansche Wolke und Kleine Magellansche Wolke – zwei Satellitengalaxien unserer Milchstraße.

Bildnachweis:

Über das Bild

ID:potw1547a
Sprache:de-be
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:23. November 2015 06:00
Größe:3420 x 4969 px

Über das Objekt

Name:Laser Guide Star, VLT Unit Telescopes
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Telescope

Bildformate

Großes JPEG
6,3 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
450,1 KB
1280x1024
747,3 KB
1600x1200
1,1 MB
1920x1200
1,3 MB
2048x1536
1,7 MB

 

Siehe auch