ann19029-de — Mitteilung

Zur zunehmenden Anzahl von Satellitenkonstellationen

7. Juni 2019

Mehrere Initiativen auf der ganzen Welt entwickeln Konstellationen von Satelliten, die auf relativ niedrigen Erdumlaufbahnen eingesetzt werden sollen, um Kommunikationsdienste bereitzustellen, insbesondere in Gebieten, die mit anderen Mitteln schlecht versorgt werden können. Die jüngste öffentliche und mediale Aufmerksamkeit hat den Fokus auf die möglichen Auswirkungen solcher Konstellationen auf die Astronomie gelenkt, die im Endzustand Zehntausende von einzelnen Satelliten umfassen können.

Die 16 Mitgliedsländer der ESO sowie andere Staaten und Organisationen auf der ganzen Welt investieren erheblich in den Bau und Betrieb von bodengebundenen Einrichtungen, um wissenschaftliche Grundlagenforschung zur Förderung des Wissens für die Menschheit durchzuführen. Die hervorragenden Himmelsbedingungen, die für die optimale Leistung dieser Einrichtungen erforderlich sind, können durch Passagen heller Satelliten durch das Gesichtsfeld der Teleskope beeinträchtigt werden. Die  ESO und andere Observatorien prüfen Beobachtungsstrategien, um die Auswirkungen von Satellitenkonstellationen auf astronomische Beobachtungen zu minimieren.

Die ESO unterstützt den Aufruf der Internationalen Astronomischen Union und anderer Organisationen, bei der Planung von Satellitenkonstellationen für den Einsatz in niedrigen Erdumlaufbahnen, die astronomische Beobachtungen stören können, Experten aus der astronomischen Gemeinschaft hinzuziehen. Die ESO hat dieses Thema mit dem Beirat ihrer Mitgliedsländer erörtert und ist bereit, mit den zuständigen nationalen und internationalen Behörden zusammenzuarbeiten, um die Auswirkungen von Satellitenkonstellationen zu untersuchen und abzumildern. Die ESO unterstützt die Entwicklung von regulatorischen Rahmenbedingungen, die letztlich das harmonische Nebeneinander vielversprechender technologischer Fortschritte im niedrigen Erdorbit mit den Bedingungen gewährleisten, die es der Menschheit ermöglichen, ihre Beobachtung und ihr Verständnis des Universums fortzusetzen.

Links

Kontaktinformationen

Andrew Williams
ESO External Relations Officer
Büro des ESO-Generaldirektors
Tel: +49 89 320 062 78
E-Mail: awilliam@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann19029

Bilder

Satelliten-Flare über dem Paranal
Satelliten-Flare über dem Paranal