ann19059-de — Mitteilung

Ein Winter-Spezial — Das Licht der Erkenntnis: eine Zeitreise

Besuchen Sie die Live-Planetariumsshow im Dezember

14. November 2019

In diesem Winter ergänzt das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum sein Programm um etwas ganz Besonderes: die Show Das Licht der Erkenntnis: eine Zeitreise. Nur viermal im Dezember haben Sie die Gelegenheit, auf eine Reise zu den Extremen von Raum, Zeit und Energie zu gehen und Antworten auf viele Fragen zu finden: Wie erlebten alte Kulturen den beeindruckenden Nachthimmel? Wie hat sich die Wahrnehmung mit den hochmodernen Teleskopen der Europäischen Südsternwarte verändert? Welche Geschichten wurden damals erzählt und welche faszinieren uns heute?

Kommen Sie für die Dauer der einstündigen Planetariumsshow zur Ruhe und lassen Sie sich in den Bann ziehen vom stillen Zauber des Universums, wie er vor Tausenden von Jahren in alten Kulturen und Religionen empfunden wurde und wie er heute von den Astronominnen und Ingenieuren der Europäischen Südsternwarte (ESO) offenbart wird.

Diese spezielle Planetariumsshow wird vom 1. bis 22. Dezember 2019 gezeigt. Um Ihren Platz zu reservieren, folgen Sie diesem Link.

Der Himmel faszinierte die Menschheit schon immer. Das Wissen um die Rückkehr der Sonne gab in langen kalten Wintern Hoffnung; der Stern von Bethlehem wies den Heiligen Drei Königen den Weg. Sagenumwogen beeinflussten himmlische Phänomene die Entwicklung vieler Kulturen und Religionen und weckten bald auch wissenschaftliche Neugier.

Das Licht der Erkenntnis: eine Zeitreise lädt Sie ein, in die Fußstapfen unserer Vorfahren zu treten und den leuchtenden Himmel zu erkunden. Die Reise beginnt bei uralten Mythen und geht bis zu den jüngsten Entdeckungen, ermöglicht durch die hochspezialisierten Instrumente der ESO und modernste Analysetechniken. Erfahren Sie, wie Astronomen und Ingenieurinnen ihre Suche weit über den sichtbaren Bereich hinaus ausdehnen und Ihnen das Universum in seiner bislang unvorstellbaren Vielfalt offenbaren.

Kommen Sie an Bord unseres Raumschiffes, um die Extreme des Universums zu besuchen. Und denken Sie immer daran, auf den winzigen blauen Punkt zurückzublicken: unsere Erde, eine Oase in den Tiefen des Weltraums.

Weitere Informationen

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes Astronomiezentrum für die Öffentlichkeit und eine Bildungseinrichtung auf dem Gelände der ESO-Zentrale in Garching bei München. Das Zentrum beherbergt das größte geneigte Planetarium in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie eine interaktive Ausstellung, die die faszinierende Welt der Astronomie und der ESO zeigt, um kommende Generationen zu inspirieren, das Universum um uns herum zu würdigen und zu verstehen. Alle Inhalte werden in deutscher und englischer Sprache bereitgestellt. Der Eintritt für die Ausstellung ist frei und eine Reservierung ist nicht erforderlich. Für Planetariumsshows, geführte Touren und andere Aktivitäten müssen Besucher vorab reservieren und die Tickets online erwerben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: supernova.eso.org 

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation zwischen der Europäischen Südsternwarte (ESO) und dem Heidelberger Insitut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS) aus Heidelberg. Die ESO betreibt die Einrichtung.

ESO Supernova wird dabei tatkräftig von der LOR Foundation, Evans & Sutherland, Sky-Skan und Energie-Wende-Garching unterstützt.

KTS

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) gegründet. Sie ist eine der größten privat finanzierten gemeinnützigen Stiftungen Europas. Die Stiftung fördert die Weiterentwicklung der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik und ist bestrebt, die Wertschätzung für diese Bereiche zu erhöhen. Das Engagement der Stiftung beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Methoden des wissenschaftlichen Wissenstransfers ein und unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Präsentation von Forschungsergebnissen.

HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS gGmbH) wurde 2010 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet. HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik mit dem Schwerpunkt auf der Verarbeitung, Strukturierung und Analyse großer Datenmengen. Die Forschungsgebiete reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Gesellschafter von HITS sind die HITS Stiftung, eine Tochtergesellschaft der Klaus Tschira Stiftung, die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). HITS arbeitet auch mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie mit Industriepartnern zusammen. Die Basisfinanzierung von HITS wird von der HITS-Stiftung mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung bereitgestellt. Die wichtigsten externen Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

ESO

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Die Organisation hat 16 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Tania Johnston
ESO Supernova Coordinator
Garching bei München, Germany
E-Mail: tjohnsto@eso.org

Oana Sandu
Community Coordinator & Communication Strategy Officer — ESO Department of Communication
E-Mail: osandu@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann19059

Bilder

"Enlightening Time Travel" poster
"Enlightening Time Travel" poster
nur auf Englisch