Orion wacht über dem Paranal

Das schwache Band der Milchstraße scheint fast wie ein Wasserfall auf das VLT Survey Telescope (VST) am Paranal-Observatorium der ESO herunterzufallen. Auf 2635 Metern Höhe genießt das VST einen unvergleichlichen Blick auf den unglaublich klaren Himmel in der chilenischen Atacama-Wüste. Es ist das weltweit größte Teleskop für die Erstellung von Himmelsdurchmusterungen im sichtbaren Bereich des Lichts und trägt zu einer Fülle von Studien bei, angefangen von der Entdeckung von Himmelskörpern in fremden Sonnensystemen, über die Suche nach Transits von Exoplaneten, bis hin zur Untersuchung der Struktur und Entwicklung unserer eigenen Galaxie.

Über dem VST stechen ein paar besonders helle Sterne aus dem Band der Milchstraße hervor: Der helle rötliche Beteigeuze, ein rote Überriese in 640 Lichtjahren Entfernung, von dem man annimmt, dass er kurz vor einem Supernova-Ausbruch steht. Beteigeuze und Bellatrix, der etwas schwächere weiße Stern zu seiner Linken, stellen die Schultern des Himmelsjägers Orion dar, eines der bekanntesten und am leichtesten zu erkennenden Sternbilder am Himmel. Die drei Sterne darüber, die eine gerade Linie bilden, sind der Gürtel des Orion. Und der schräg links darüber stehende rosa Lichtfleck ist der Orionnebel. Obwohl er für das bloße Auge nur wie ein verwaschener Fleck aussieht, zeigt ein Fernglas oder besser noch ein Fernrohr einen eindrucksvollen Nebel, der eine Geburtsstätte vieler neuer Sterne ist.

Herkunftsnachweis:

ESO/Y. Beletsky

Über das Bild

ID:potw2009a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:2. März 2020 06:00
Größe:4053 x 5169 px

Über das Objekt

Name:Very Large Telescope
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Telescope

Bildformate

Großes JPEG
6,9 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
280,7 KB
1280x1024
470,1 KB
1600x1200
686,3 KB
1920x1200
818,4 KB
2048x1536
1,1 MB

 

Siehe auch