ann19048-de-ch — Mitteilung

Gibt es Leben an anderen Orten im Universum?

Neue Planetariumsshow im Programm der ESO Supernova

30. September 2019

Die neueste Show im Programm des ESO Supernova Planetariums & Besucherzentrums ist „Dort draußen — Die Suche nach fremden Welten“. Die Show nimmt Sie mit auf die Suche der Menschheit nach Leben auf anderen Planeten. Begleiten Sie uns beim Versuch zu verstehen, ob Leben im Universum eine Ausnahme oder der Normalfall ist. Wollen Sie wissen, wie die Wissenschaft die Science Fiction eingeholt hat, welche Planeten wir zuerst erforscht haben und wie wir heutzutage neue extrasolare Welten entdecken? Dann buchen Sie jetzt Ihren Platz in unserer neuen Show. Sie läuft ab 28. Oktober 2019 in deutscher oder englischer Sprache.

Jahrtausendelang glaubte die Menschheit, die Erde wäre der Mittelpunkt des Universums. Dank Neugier, Vorstellungskraft und Forschungsdrang wissen wir mittlerweile, dass Planeten um Sterne keine Besonderheit im Universum sind. Die Sonne ist nur ein ganz gewöhnlicher Stern unter hunderttausenden in unserer Galaxie, der Milchstraße.

Mit den leistungsstärksten Teleskopen der Welt können wir immer mehr Facetten des Universums erforschen. Was wir bisher gefunden haben, übertrifft die wildesten Vorstellungen von Wissenschaft und Science Fiction. Die meisten Sterne haben Planeten – es stellt sich heraus, dass sie weit gewöhnlicher sind, als wir bisher dachten.

Dort draußen – Die Suche nach extrasolaren Welten“ erzählt davon, wie die Neugier die Menschen seit Jahrtausenden dazu bringt, in die Tiefen des Alls zu schauen. Sie wollen dort neue, weit entfernte Welten entdecken und erforschen sowie nach unbekannten, außergewöhnlichen Lebensformen suchen, die in den mysteriösen Weiten des Universums zu finden sein könnten. 

Erfahren Sie in dieser Produktion, erstellt vom Planetarium des Verkehrshauses der Schweiz in Zusammenarbeit mit NCCR PlanetS und der Europäischen Südsternwarte (ESO), mehr über die fantastische Vielfalt fremder Welten. Die Show kombiniert atemberaubende Fulldome-Bilder mit modernsten Animationen zu einer unvergesslichen Erforschung extrasolarer Welten.

Die Show dauert etwa 50 Minuten und wird für Zuschauer ab 10 Jahren empfohlen. Tickets kosten 5 Euro und können online erworben werden.

Weitere Informationen

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes Astronomiezentrum für die Öffentlichkeit und eine Bildungseinrichtung auf dem Gelände der ESO-Zentrale in Garching bei München. Das Zentrum beherbergt das größte geneigte Planetarium in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie eine interaktive Ausstellung, die die faszinierende Welt der Astronomie und der ESO zeigt, um kommende Generationen zu inspirieren, das Universum um uns herum zu würdigen und zu verstehen. Alle Inhalte werden in deutscher und englischer Sprache bereitgestellt. Der Eintritt für die Ausstellung ist frei und eine Reservierung ist nicht erforderlich. Für Planetariumsshows, geführte Touren und andere Aktivitäten müssen Besucher vorab reservieren und die Tickets online erwerben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: supernova.eso.org 

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation zwischen der Europäischen Südsternwarte (ESO) und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS) aus Heidelberg. Die ESO betreibt die Einrichtung.

Die ESO Supernova wird dabei tatkräftig von der LOR Foundation, Evans & Sutherland, Sky-Skan und Energie-Wende-Garching unterstützt.

KTS

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) gegründet. Sie ist eine der größten privat finanzierten gemeinnützigen Stiftungen Europas. Die Stiftung fördert die Weiterentwicklung der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik und ist bestrebt, die Wertschätzung für diese Bereiche zu erhöhen. Das Engagement der Stiftung beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Methoden des wissenschaftlichen Wissenstransfers ein und unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Präsentation von Forschungsergebnissen.

HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS gGmbH) wurde 2010 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet. HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik mit dem Schwerpunkt auf der Verarbeitung, Strukturierung und Analyse großer Datenmengen. Die Forschungsgebiete reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Gesellschafter von HITS sind die HITS Stiftung, eine Tochtergesellschaft der Klaus Tschira Stiftung, die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). HITS arbeitet auch mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie mit Industriepartnern zusammen. Die Basisfinanzierung von HITS wird von der HITS-Stiftung mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung bereitgestellt. Die wichtigsten externen Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

ESO

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Die Organisation hat 16 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Tania Johnston
ESO Supernova Coordinator
Garching bei München, Germany
Tel: +49 89 320 061 30
E-Mail: tjohnsto@eso.org

Oana Sandu
Community Coordinator & Communication Strategy Officer
ESO Department of Communication
E-Mail: osandu@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann19048

Bilder

"Out There" poster (English version)
"Out There" poster (English version)
nur auf Englisch