Geisterhafter Hintergrund

Dieses Bild der Woche entstand am La-Silla-Observatorium der ESO in Chile und zeigt die hellen roten Blitze, die man als Red Sprites bezeichnet. Diese Form von Blitzen findet man oberhalb von Gewitterwolken; sie stellen elektrische Entladungen in der Hochatmosphäre dar und reichen bis in Höhen von 50 bis 90 km hinauf. Sie spielen sich jedoch nicht nur in viel größeren Höhen ab als die gewohnten weißen Blitze, sondern haben auch viel niedrigere Temperaturen und sind gewöhnlich viel schwächer. Red Sprites sind sehr schwer zu beobachten: Der erste fotografische Nachweis gelang erst im Jahr 1989.

Den Hintergrund dieses Panoramas bildet ein grüner Schleier, den man unter dem Begriff Airglow kennt. Am Tage schlägt das Sonnenlicht Elektronen aus den Hüllen von Stickstoff- und Sauerstoffatomen in der Erdatmosphäre, die dann bei Nacht wieder mit den Atomen und Molekülen rekombinieren. Dadurch entsteht dann dieses geisterhafte Leuchten. Normalerweise sieht man das Airglow nur in Gegenden mit einem sehr dunklen Himmel und in denen es keine Lichtverschmutzung gibt.

Das Foto wurde von der Plattform des 3,6-Meter-Teleskops der ESO aus geschossen, also auf La Silla, mitten in der Atacama-Wüste. Wegen seiner Lage in großer Höhe und dem Fehlen von Lichtverschmutzung ist La Silla ein perfekter Ort, um solche Phänomene beobachten zu können.

Herkunftsnachweis:

Zdenek Bardon/ESO

Über das Bild

ID:potw2234a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:22. August 2022 06:00
Größe:5000 x 3558 px

Über das Objekt

Typ:Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky

Bildformate

Großes JPEG
3,5 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
305,8 KB
1280x1024
487,1 KB
1600x1200
683,4 KB
1920x1200
806,5 KB
2048x1536
1,0 MB