ann20027-de — Mitteilung

Neue Planetariumsshow: Unsichtbares Universum ‒ Blick zum Himmel mit übermenschlicher Sehkraft

Die in Zusammenarbeit mit der ESO produzierte Show bietet Ihnen einen spektakulären Einblick in die neue Teleskoptechnologie

14. Oktober 2020

Wie erforschen Astronomen das Universum jenseits der menschlichen Sinne? Eine neue Show von Evans & Sutherland, die in Zusammenarbeit mit der ESO und dem Houston Museum of Natural Science entstand, bietet einen Einblick in die größte Revolution in der Astronomie seit der Erfindung des Teleskops.

Unsichtbares Universum lädt Sie ein in die faszinierende Welt der Forschung und Erkenntnis. Millionen von Jahre war unser Blick in den Himmel von den begrenzten Fähigkeiten unserer Augen abhängig und auf das enge Band im elektromagnetischen Spektrum beschränkt, das wir sichtbares Licht nennen. Heute besitzen wir die Technologie, um den Himmel mit geradezu übermenschlicher Sehkraft und nie da gewesener Präzision wahrzunehmen.

Die Planetariumsshow Unsichtbares Universum nimmt uns mit zu den neuesten Errungenschaften der Astronomie. Erfahren Sie mehr über Supercomputer, mit denen sich Radioteleskope mehrerer Kontinente zu einem Verbundteleskop zusammenfügen lassen. Lernen Sie die Weltraumteleskope kennen, die unsere Sinne über Raum und Zeit erweitern. Erfahren Sie, wie neue Detektoren softwareunterstützt eine riesige Menge verschiedener Beobachtungen zusammenführen und völlig neue Möglichkeiten der erdgebundenen Observation eröffnen. Sehen Sie, wie das Unsichtbare sichtbar gemacht wird!

Unsichtbares Universum ist eine Ganzkuppel-Produktion von Evans & Sutherland, hergestellt in Kooperation mit der ESO und dem Houston Museum of Natural Science. Bildgewaltig präsentieren sich die neuesten Wunder des Universums, unterlegt von der betörenden Musik des Utah Film Orchesters. Ein erhebender Blick auf das neue astronomische Zeitalter und die Zukunft der Astronomie.

Die Show dauert etwa eine Stunde und ist geeignet für ein Publikum ab 10 Jahren. Eintrittskarten kosten 5 Euro und können online reserviert werden. Planetarien, die an der Produktion interessiert sind, können hier mehr erfahren.

Weitere Informationen

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes Astronomiezentrum für die Öffentlichkeit und eine Bildungseinrichtung auf dem Gelände der ESO-Zentrale in Garching bei München. Das Zentrum beherbergt ein digitales Planetarium mit einer geneigten, 360 Grad Kuppel von 14 Metern Durchmesser sowie eine interaktive Ausstellung, die die faszinierende Welt der Astronomie und der ESO zeigt, um kommende Generationen zu inspirieren, das Universum um uns herum zu würdigen und zu verstehen. Alle Inhalte werden in deutscher und englischer Sprache bereitgestellt. Der Eintritt für die Ausstellung ist kostenlos und eine Reservierung ist nicht erforderlich. Für Planetariumsshows, geführte Touren und andere Aktivitäten müssen Besucher vorab reservieren und die Tickets online erwerben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: supernova.eso.org  

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation zwischen der Europäischen Südsternwarte (ESO) und dem Heidelberger Insitut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS) aus Heidelberg. Die ESO betreibt die Einrichtung. 

ESO Supernova wird dabei tatkräftig von der LOR Foundation, Evans & Sutherland und Sky-Skan unterstützt. 

KTS

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) gegründet. Sie ist eine der größten privat finanzierten gemeinnützigen Stiftungen Europas. Die Stiftung fördert die Weiterentwicklung der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik und ist bestrebt, die Wertschätzung für diese Bereiche zu erhöhen. Das Engagement der Stiftung beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Methoden des wissenschaftlichen Wissenstransfers ein und unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Präsentation von Forschungsergebnissen.

HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS gGmbH) wurde 2010 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet. HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik mit dem Schwerpunkt auf der Verarbeitung, Strukturierung und Analyse großer Datenmengen. Die Forschungsgebiete reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Gesellschafter von HITS sind die HITS Stiftung, eine Tochtergesellschaft der Klaus Tschira Stiftung, die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). HITS arbeitet auch mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie mit Industriepartnern zusammen. Die Basisfinanzierung von HITS wird von der HITS-Stiftung mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung bereitgestellt. Die wichtigsten externen Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

ESO

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Die Organisation hat 16 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Links

Kontaktinformationen

Tania Johnston
Leiterin der ESO Supernova
E-Mail: supernova@eso.org

Oana Sandu
Community Coordinator & Communication Strategy Officer
E-Mail: osandu@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann20027

Bilder

Key visual vertical "Unseen Universe" poster
Key visual vertical "Unseen Universe" poster
nur auf Englisch