eso1541de-ch — Organisatorische Pressemitteilung

Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium

26. Oktober 2015

Am 24. Oktober 2015 besuchte der italienische Premierminister, seine Exzellenz Matteo Renzi, das Paranal-Observatorium der ESO in der Atacama-Wüste im Norden Chiles. Vom Generaldirektor der ESO, Professor Tim de Zeeuw, und dem Programmleiter des European Extremely Large Telescope (E-ELT), Roberto Tamai, wurde er durch die weltweit führenden astronomischen Anlagen der ESO geführt.

Der italienische Premierminister wurde vom Staatssekretär des Außenministeriums, seiner Exzellenz Mario Giro, und dem italienischen Botschafter in Chile, seiner Exzellenz Marco Ricci, sowie weiterer italienischer Regierungsbeamter und Francesco Starace, Vorstandschef des italienischen multinationalen Energiekonzerns ENEL, begleitet. Ebenfalls anwesend waren ihre Exzellenz Gloria Navarrete, Chefin des Protokolls beim chilenischen Außenministerium, und der chilenische Botschafter in Italien, seine Exzellenz Fernando Ayala.

Bei der Ankunft wurden Premierminister Renzi und seine Delegation vom Generaldirektor der ESO, Tim de Zeeuw, und dem Programmleiter des E-ELT, Roberto Tamai, willkommen geheißen, die sie als Gastgeber auf ihrer Tour über das Gelände begleiteten.

Ich bin hocherfreut, Premierminister Renzi am Paranal-Observatorium begrüßen zu dürfen“, verkündete Tim de Zeeuw. „Italien ist seit 33 Jahren Mitgliedsland der ESO und die italienische Industrie hat für die Organisation einen großen Beitrag geleistet – die VLT-Schutzbauten, die wir hier sehen, wurden in Italien gebaut. Die sehr aktive astronomische Gemeinschaft in Italien ist ebenfalls an der Spitze bei der Nutzung der ESO-Einrichtungen um weltweit führende Wissenschaft zu betreiben.

Die Ehrengäste wohnten dem Öffnen der Kuppeln der vier VLT-Hauotteleskope bei, als diese für die nächtlichen Beobachtungen vorbereitet wurden. Das VLT-Durchmusterungsteleskop, das in Italien entworfen und gebaut wurde, wurde ebenfalls vorgeführt, bevor sie in der preisgekrönten Residencia am Paranal, der Unterkunft und dem Bürogebäude des Observatoriums, speisten.

Italienische Ingenieure und Astronomen sind im Moment auch am Entwurf und Bau des European Extremely Large Telescope (E-ELT) beteiligt, das einmal das größte optische/infrarote Teleskop der Welt werden wird. Der Programmleiter des E-ELT, Roberto Tamai, ist ebenfalls italienischer Staatsbürger. Dem Premierminister und seiner Delegation wurde gezeigt, wo das E-ELT im Moment auf dem Cerro Armazones, nur 20 Kilometer vom Paranal entfernt, gebaut wird.

Pläne für den Premierminister, das Observatorium zu besuchen, wurden erstmals im Juni 2015 in Mailand auf der Expo Milano angekündigt – einer Weltausstellung, an der mehr als 140 Länder und Dutzende Organisationen teilnehmen, auf der von der ESO unterstützte astronomiebezogene Aktivitäten und vorgeführte Ultra-HD-Videos der ESO den beeindruckenden Nachthimmel Chiles zeigen.

Das Paranal-Observatorium der ESO befindet sich 130 Kilometer südlich von Antofagasta, mitten im Herzen der chilenischen Atacamawüste. In einer Höhe von 2635 Metern über dem Meeresspiegel, stellt das Paranal einer der besten Orte auf der Erde dar, um wissenschaftliche Beobachtungen des Universums durchzuführen. Mit den vier 8,1-Meter-Unit-Teleskopen und vier 1,8-Meter-Zusatzteleskopen des Very Large Telescope (VLT) – dem weltweit fortschrittlichsten optischen Instrument, das für die astronomische Forschung bestimmt ist – sowie der VISTA- und VST-Durchmusterungsteleskope, ist das Paranal das produktivste bodenbasierte astronomische Observatorium in der Welt.

Weitere Informationen

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch 16 Länder: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist einer der Hauptpartner bei ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das European Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Kontaktinformationen

Richard Hook
ESO Public Information Officer
Garching bei München, Germany
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Connect with ESO on social media

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso1541.

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso1541de-ch
Name:ESO Director General, Paranal, Site visit
Typ:Unspecified : People
Facility:Very Large Telescope

Bilder

Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO
Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO
Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO
Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO
Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO
Italienischer Premierminister besucht Paranal-Observatorium der ESO

Siehe auch